Behindertenbeauftragter gefordert

Wussten Sie schon, ….

 dass in unserer Gemeinde  1.194 behinderte oder schwerbehinderte Menschen leben – mit einem Behindertengrad zwischen 30 und 100%. Das sind 13,5% der Einwohner Großbeerens.

Behindertenstatistik-TF (PDF-Datei)

Behindertenstatistik GB (PDF-Datei)

770 Bürger  sind es in der Gruppe mit einem Behindertengrad von  50-100%.

146 Bürger haben den Behindertengrad 100%.

Schaut man sich die Altersstruktur der o.g. 770 Bürger an, so ist die Gruppe ab 65 mit 405 Bürgern erwartungsgemäß die stärkste.  Jedoch sind leider auch in der Gruppe der 45- bis 55-Jährigen 122 Bürger von Behinderungen und Einschränkungen im Leben betroffen. Detailliertere Aussagen können Sie gerne der auf unserer Homepage www.seniorenbeirat-grossbeeren.de eingestellten Statistik des Landesamtes für Soziales und Versorgung  zum Stichtag 31.12.2017 entnehmen.

Eine besondere Verantwortung kommt unserer Gemeinde auch durch das Vorhandensein zweier Betreuungseinrichtungen zu.

Der Seniorenbeirat kann aus seinem Verantwortungsbereich und seiner Arbeitsanlage heraus

nur einen Teil der betroffenen Bürger erreichen oder vertreten. Aus diesem Grunde möchte der Seniorenbeirat alle politischen Kräfte dazu anregen,  die Berufung eines(r) Behindertenbeauftragten zu diskutieren und notwendige Voraussetzungen für die Berufung

eines „lokalen“ Ansprechpartners für alle Behinderten zu sichern. Das könnte eine ehrenamtliche Tätigkeit sein, aber auch als Verwaltungsaufgabe formuliert werden.

Ermöglichen wir allen betroffenen Bürgern einen kurzen Weg zur Hilfe, dann ist auch das gesteckte Ziel der weiteren Selbstbestimmtheit im Leben gut erreichbar.

Herzlichst Ihr Lutz-Peter Anton,

Stellv. Vorsitzender des Seniorenbeirats

MAZ-Artikel vom 31.7.2018: